Obwohl noch im Juni das erste „Nach-Corona-Rockkonzert“ an den Willi-Graf-Schulen stattfand, hieß es nun schon wieder Rockkonzert, diesmal aber im regulären Turnus! 

Gut gefüllt war der Schulpavillon im Sachsenweg am 24. November und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht… Erneut gingen etliche Proben – auch am Wochenende – dem Auftritt voraus. Technik, Licht, Catering, Plakatierung wurden im Vorfeld organisiert, um am Konzertabend für entspannte Atmosphäre zu sorgen. Ohne die zahlreichen hilfreichen Hände wäre auch das alles so nicht möglich gewesen. Die Gesamtorganisation hatte erneut Musiklehrer Holger Ringeisen.

Den Auftakt machte diesmal die Juniorrockband, die sich als solche verabschiedete und in Zukunft in die neue Rockband übergehen wird. Die drei Sängerinnen, Gitarre, Keyboards, neuer Bassist und Schlagzeug konnten mit einer Auswahl von 10 Titeln (u.a. „Chasing Cars“, „Yellow“, „Way down we go“) überzeugen. Man hatte den Eindruck die jungen Instrumentalisten und Sängerinnen verstehen ihr Handwerk und begeisterten das Publikum bis zum letzten Song („What I‘ve done“). Von Aufregung in der neuen Rolle als Warm-upper war jedenfalls keine Spur…

Die Juniorrockband : Anna Laufer (Gesang, Gitarre), Anabel Klass (Gesang), Luise Zipp (Gesang), Diana Matvijcuk (Keyboards), Linus Musekamp (Bass), Nils Filgraf (Gitarre), Lionel Berger (Schlagzeug).

Von der guten Stimmung profitierte dann die Lehrerband. Sie trat um ein Saxophon verstärkt auf, was den Titeln einen ungewöhnlichen Pep verlieh. „When a man loves a woman“ und „Griechischer Wein“ waren neu im Programm und sorgten für Begeisterung beim Publikum, das lauthals mitsang. Es gibt wohl Titel, die für die Ewigkeit und unabhängig von Alter und Geschlecht bestimmt sind…

Die Lehrerrockband: Jochen Clemens (Trompete, Gesang, Percussion), Dorothee Schütz (Saxophon), Heidrun Mertes (Bass), Holger Ringeisen (Gitarre, Gesang), Stefan Arnold (Schlagzeug), Rudolf Zettelmeier (Gesang, Keyboard).

Die Rockband der Willi-Graf-Schulen hatte dann ihren letzten Auftritt. Deshalb gaben sie auch alles, was sie hatten. Und es ist Ihnen mehr als gelungen. Die Kombination von Titeln wie u.a. „Come together“, „Schrei nach Liebe“, „What‘s up“,“Zombie“, „This is the life“, „Price tag“ „Cordula Grün” und insbesondere die verrockte Version von „Last Christmas“ machte den Abend erst interessant – nicht nur für das jüngere Publikum.

Alles unter dem Motto „I love Rock‘n Roll“ … bis zum nächsten Mal!

 

Ton: Dr. Nicole Sauerland, Licht: Andreas Kremp, Bericht: Rudolf Zettelmeier

Die Rockband: Aylin Schwarz (Gesang), Giulia Wolff (Gesang, Akustikgitarre), Lukas Emmerich (Gitarren), Elias Zinnikus (Keyboards), Tom Rosar (Bass), David Weiler (Schlagzeug).